Virtual Reality für Trainingszwecke einsetzen – VRdirect stellt fünf Unternehmen vor

Immer mehr Unternehmen entdecken die Virtual Reality Technologie für sich. Unter anderem lässt sich Virtual Reality für Trainings der Mitarbeiter einsetzten. Erfahren Sie in dem Beitrag wie fünf unterschiedliche Unternehmen Virtual Reality für Trainingszwecke nutzen. 

Die Schulung eines Mitarbeiters ist zwar für einen erfolgreichen Geschäftsbetrieb unerlässlich, kostet aber einem Unternehmen viel Zeit, Mühe und Geld. Praktisches Training erfordert einen Experten für die Aufgabe, was die Zeit außerhalb des Arbeitsalltags in Anspruch nimmt. In weniger ausgeprägten Fällen müssen neue Mitarbeiter möglicherweise ein lehrreiches Video ansehen oder, schlimmer noch, einfach nur über die Aufgabe lesen, die sie erfüllen werden. Sie sind gezwungen, sich auf diese Weise vorzustellen, wie die Erfahrung aussehen wird, ohne es tatsächlich zu tun. Dies kann zu Fehlinterpretationen und mangelndem Vertrauen führen.

Das VR-Training stellt den trainierenden Mitarbeiter jedoch in eine simulierte, praxisnahe Lernumgebung. Es verspricht, eine Zukunft der effizienten, effektiven und wirtschaftlichen Ausbildung für kleine und große Unternehmen zu eröffnen.

Es mag wie eine Entwicklung der Zukunft klingen, aber die Zukunft der VR-Ausbildung ist jetzt; sie entwickelt sich schnell zu einem Standard in vielen Branchen. Erfolgreiche Unternehmen auf der ganzen Welt nutzen dieses Tool, um ihre Trainingsprozesse zu rationalisieren und zu verbessern. VRdirect präsentiert Ihnen Fünf Unternehmen, die dieses Medium zu ihrem großen Vorteil angenommen haben.

Walmart kombiniert VR und Training, um den Erfolg zu erleichtern

Seit 2017 schult und bewertet der Handelsriese mit VR-Anwendungen die Fähigkeiten seiner Mitarbeiter. Die Anwendungen beinhalten 360°-Videos, die aus einem ihrer Geschäfte aufgenommen wurden. In interaktiven Erlebnissen werden die Mitarbeiter herausgefordert, zwischenmenschliche Konflikte zu lösen, die sich vor ihm entwickeln. Manager können sehen, wie ein Mitarbeiter mit einem schwierigen Kunden umgehen könnte, ohne dass ein echtes Drama erforderlich ist.

Ein Großteil des Nutzens der Anwendung besteht darin, als Mitarbeiter in reale Szenarien einzusteigen. Zudem werden Mitarbeiter in einem Fall in eine alternative Perspektive gezwungen. Das bedeutet: In einem Moment sind sie ein Kassierer mit einer langen Reihe von Kunden vor ihnen. Dann finden sie sich plötzlich als einer der Kunden wieder, die einen Text von ihrem Ehepartner lesen und fragen, wann sie zu Hause sein werden. Diese tiefe Facette der Erfahrung zeugt von der Tiefe dessen, was durch VR-Training zum Ausdruck gebracht werden kann.

Ein Schwerpunkt der VR-Schulung von Avacon liegt auf dem Thema der Sicherheit

Avacon, eine Netzwerktochter des internationalen Energieversorgers E.ON, ergänzt ihr Training vor Ort, um eine von VRdirect entwickelte VR-Schulung. Anhand von 360°-Bildern und -Videos können die Benutzer Gesundheits- und Sicherheitsrisiken, die sich in Szenen auf der Baustelle zeigen, erkennen, ohne tatsächlich in Gefahr zu sein. In der virtuellen Umgebung lernen die Mitarbeiter, mit mehr Zeit und weniger Stress, wie man die Arbeit sicher erledigt. Alle äußeren Ablenkungen werden beim VR-Training eliminiert, was den Fokus des Benutzers auf den Inhalt der Erfahrung erhöht. Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie die Sicherheit und Leistung im VR-Training verbessern können, lesen Sie den Artikel von VRdirekt zu diesem Thema.

Ziel der Partnerschaft zwischen VRdirect und Avacon ist es, eine Bibliothek von Schulungsinhalten zu entwickeln, auf die Mitarbeiter jederzeit zurückgreifen können. Selbst bei bestem Training werden Informationen am besten durch Wiederholung gespeichert. Die Tatsache, dass diese Erfahrungen frei wieder aufgegriffen werden können, ist für den Trainingsprozess von unschätzbarem Wert.

Porsche VR Training bildet über Elektrofahrzeuge aus

Um ihre Mitarbeiter über die verschiedenen Komponenten, die Elektrofahrzeuge zum Laufen bringen, aufzuklären, hat der renommierte Automobilhersteller Porsche ein VR-Trainingserlebnis geschaffen. In ihm erkunden die Nutzer eine fesselnde Ausstellung, die von einem Erzähler begleitet wird. Während sie sich durch den Raum bewegen, nähern sie sich Displays, die sowohl eine animierte elektrische Komponente als auch ein interaktives Quiz zu diesem Thema enthalten. Diese Interaktivität erhöht die Bindung und die allgemeine Bildungseffektivität.

Porsche ist in der Lage, dieses Projekt auf vielfältige Weise zu verteilen. Ihr Hauptvertriebsweg ist der Download der App auf Oculus Go VR Headsets, die sie eigens für diesen Anlass erworben haben. Wenn man nicht vor Ort ist, kann man das Erlebnis aber auch einfach über einen Webbrowser mit einem Webplayer öffnen und einen Link dazu über sein Firmenintranet teilen. Für ein riesiges Unternehmen wie Porsche muss eine Trainingserfahrung nicht nur überzeugend sein, sondern auch einfach zu teilen und unternehmensweit zugänglich.

Boeing prototypisiert seinen Montageprozess in VR

Boeing nutzt Virtual Reality, um Mechaniker in der Montage und Installation von Fahrwerken in ihrem neuen 737er Flugzeug auszubilden. Dabei erhalten die Mechaniker einen Einblick in die Prozesse aus erster Hand, Monate bevor sie tatsächlich beginnen. Die Ingenieure, die das Flugzeug konstruieren, profitieren davon, da sie Feedback erhalten und Fehler im Produktionssystem identifiziert werden.

Die VR-Trainingserfahrung wurde von Mechanikern und Ingenieuren gleichermaßen gelobt, die ausgedrückt haben, wie groß der Unterschied im Endprodukt ist. Mit seinem Erfolg sieht Boeing eine nahe Zukunft vor, in der sie jede Art von Wartungssituation simulieren können, in der sich ein Mechaniker befinden könnte.

Henkels Schnitzeljagd auf Gesundheit und Sicherheit

Ähnlich wie bei Avacon hat VRdirect in Zusammenarbeit mit dem Chemie- und Konsumgüterunternehmen Henkel eine VR-Schulungserfahrung geschaffen, die Mitarbeiter über Gesundheits- und Sicherheitsrisiken am Arbeitsplatz informiert. Während der Benutzer sich in seiner Umgebung umsieht, hat er die Aufgabe, potenzielle Risiken zu identifizieren. Wenn alle Risiken auf ihrer Checkliste gefunden wurden, kann die nächste Umgebung eingestellt werden. Das Scannen über die belebten Szenen ist ein bisschen wie eine Schnitzeljagd, und es ist diese Spielart des Trainings, die Henkel und so viele andere VR-Trainingserfahrungen erfolgreich und angenehm zugleich macht.

Die Zukunft ist jetzt

Angesichts der wachsenden Zahl von Unternehmen, die VR-Schulungen für ihre Mitarbeiter anbieten, und der zunehmenden Fortschritte in der VR-Technologie gibt es keine bessere Zeit als die Gegenwart, um zu sehen, was dieses aufregende neue Medium für Ihr Unternehmen tun kann.

Quelle Titelbild: Unsplash / JESHOOTS.COM